Die Motivation für die Vereinsgründung

Verfasst von Bert Ehgartner. Veröffentlicht in Al-ex Institut

Nach Erscheinen des Buches „Dirty Little Secret - Die Akte Aluminium“ sowie unseres Films zum selben Thema bin ich von Anfragen, Anrufen, etc. regelrecht überschwemmt worden. Ich habe sicherlich mehr als 1000 Mails mit z.T. sehr detaillierten Anfragen beantwortet. Habe schon überlegt, meine Telefonnummern zu ändern, etc. 

Viele der Fragen waren über intensive Recherche zu beantworten. Ich habe die Haupt-Ergebnisse in einem zweiten Buch („Gesund ohne Aluminium“, Ennsthaler 2014) zusammen gefasst. Viele Fragen waren aber auch nicht zu beantworten - und zwar deswegen, weil bisher niemand auf die Idee gekommen ist, diese Fragen zu untersuchen. Es ging dabei gar nicht um weltbewegend komplizierte Dinge, sondern um solche und ähnliche Fragen: 

Verwendet das Schwimmbad, in das meine Kinder gehen, Aluminium zur Reinigung des Wassers? Warum ist so viel Aluminium in Kakao und in Schokolade? Kommt das von den Kakaopflanzen, oder vom Herstellungsprozess (Kontaminierung, Zusätze, etc.)? Mein Heilpraktiker verschreibt mir Heilerde zur Ausleitung von Aluminium. Nun habe ich gesehen, dass diese Heilerde selbst Aluminium enthält. Ich bin schockiert. Hilft das nun auch wirklich bei der Ausleitung, oder steigere ich damit sogar meine Aluminium-Belastung?

Solche Fragen konnte ich nicht beantworten - auch wenn mich die Antwort brennend interessiert.

"Messung der Aluminiumbelastung und Ausweitung"

Viele Menschen wollten wissen, wie man das Aluminium im Körper misst, bzw. wie man es wieder los wird.  Es gibt eine ganze Reihe von Angeboten im Web, die unseriös, biologisch unplausibel oder offensichtlich unwirksam sind. In den wenigsten Fällen finden sich dazu publizierte wissenschaftliche Arbeiten zur Ausleitung von Aluminium. Mit den üblichen pharmazeutischen Mitteln zur Metall-Entgiftung lässt sich Aluminium nicht oder nur unspezifisch fassen - zudem sind die Mittel extrem Nebenwirkungs-reich bis lebensgefährlich. 

Eine neue, vollständig unproblematische Möglichkeit wurde vom Aluminium-Experten der britischen Keele University, Christopher Exley, entwickelt. Sie beruht auf der Tatsache, dass die Elemente Aluminium und Silizium eine enge biochemische Freundschaft verbindet. Die beste Quelle für dieses Silizium ist natürliches Mineralwasser. Der Mechanismus der Ausscheidung wurde in einigen Studien geprüft und  nachgewiesen. Kurz gesagt: Man muss dafür an zwei Tagen jeweils über 24 Stunden den gesamten Harn sammeln und zwei Messungen vornehmen. Eine Basismessung am ersten Tag, dann folgt eine Intervention am zweiten Tag. Man trinkt dafür 1,5 Liter Mineralwasser mit einem möglichst hohen Gehalt an Silizium. Das Silizium bindet an Aluminium im Körper und man scheidet Aluminium über den Harn aus. 

Wenn also am zweiten Messtag deutlich mehr Aluminium im Harn ist, als am ersten Tag, so ist das ein Hinweis auf Aluminiumdepots im Körper. 

Soweit also kurz die Methode von Prof. Exley.

Ich habe dieses Protokoll ins Deutsche übertragen und den Interessenten geschickt, mit der Bitte, zu ihren Hausärzten zu gehen und mit deren Hilfe die Aluminium-Messung durchzuführen.

Das hat in keinem einzigen Fall funktioniert. (Mir hat das dann ein befreundeter Arzt so erklärt: Ärzte sind nicht begeistert, wenn sie eine neuartige Methode anwenden sollen, die noch dazu im Vergütungs-Katalog der Kassen nicht gelistet ist. Manche Ärzte boten eine Aluminium-Messung im Blut an. Dies ist jedoch nur bei akuten Vergiftungen sinnvoll und gibt keinerlei Hinweis auf eine Langzeit-Belastung.)

Vereinsgründung

Ich habe zum Thema Aluminium viel mit Freunden und Bekannten geredet - und es kamen auch viele Fragen, die uns persönlich sehr interessierten - wie eben auch die Frage der Aluminium-Messung. Gegen Ende 2013 beschlossen wir, einen gemeinnützigen Verein zu gründen, der alle „Fliegen“ mit einer Klappe schlagen sollte:

Wir wollten sehen, ob es gelingt, bestimmte einfache Forschungsfragen (siehe oben) selbst zu beantworten. Wir wollten selbst wissen, ob wir Aluminium im Körper haben und auch erfahren, welche Mineralwässer besonders gut geeignet wären, um Aluminium auszuleiten.  Wir wollten die Öffentlichkeit objektiv und unabhängig über Aluminium informieren, selbst an wissenschaftlichen Tagungen teilnehmen - eventuell auch einmal selbst Tagungen oder Pressekonferenzen organisieren. Ich persönlich, sowie der Verlag Ennsthaler, bei dem meine Bücher erschienen sind, hatten noch den Wunsch, die Bücher zu bewerben. Dafür gab der Verlag im Gegenzug das Einverständnis, dass große Teile der Inhalte des neuen Buches, speziell die Recherche-intensiven Listen der Alu-Verbindungen in Kosmetikprodukten, Arznei- und Nahrungsmitteln auf der Webseite zu lesen sind.  Es gab schließlich auch die Hoffnung, dass der Verein den geleisteten Arbeitsaufwand irgendwann abgelten kann. Dass es also für die Betreuung und Programmierung der Webseite, das Erstellen von Artikeln, die Organisation von Mess-Aktionen, etc. ein Honorar gibt, das von den Vereinsgremien festgelegt wird.

Soweit also die Motivation für die Gründung des Vereins. Wir sind ein Team von etwa zehn Freunden und Kollegen und haben seit April 2014 unsere Webseite im Netz: www.al-ex.org

Der Vorstand besteht aus sechs Personen - ich selber bin Obmann, bzw. Vorsitzender. Es gibt eine Stellvertreterin, zwei Schriftführer, zwei Leute die für die Buchhaltung, bzw. die Finanzen zuständig sind. Dazu noch eine journalistische Mitarbeiterin, einen Webmaster, einen Graphiker. 

Wir haben derzeit im Verein rund 100 Förderungsmitglieder, die einen Jahresbeitrag von 20 EUR gezahlt haben. Nur diese Fördermitglieder können die für Mitglieder reservierten Bereiche der Webseite lesen (die Bezahlschranke war u.a. auch eine Bedingung des Verlages, damit nicht die Inhalte des neuen Buches für alle frei zugänglich im Netz stehen.)

Bisher haben uns über die Webseite rund 20 Personen kontaktiert, um ihre Aluminium-Belastung einschätzen zu lassen.

Die weitaus meisten haben es vorgezogen, gleich mit der Mineralwasser-Kur zu beginnen. Sie finden dafür auf unserer Seite - und im Buch eine Liste von silizium-reichen Mineralwässern. Diese können sie dann im Supermarkt kaufen.

Wir arbeiten weder mit einer Mineralwasser-Marke zusammen noch haben wir einen kommerziellen Partner. Wir schalten auch keine Werbung.

Bisher haben wir es noch nicht geschafft, uns ein Honorar auszubezahlen. Derzeit halten wir bei einem Guthaben von rund 1.000 Euro und sparen auf eine Mess-Serie an Kakao-Früchten, die ich aus Indonesien mitgebracht habe (die sind bei uns im Gefrierschrank gelagert). Die Testserie kostet deutlich über 1.000 Euro. Doch wir hoffen, damit bald eine der „wichtigen Fragen“, die ich oben skizziert habe, beantworten zu können. 

DruckenE-Mail


Frag Al-ex

Sie können hier spezielle Fragen zu Aluminium aus allen Lebensbereichen stellen. Wenn die Recherche nicht zu schwierig ist, kommt die Antwort binnen weniger Tage. Bei sehr komplexen Fragen oder Themenbereichen, die bisher schlecht erforscht sind, leiten wir die Fragen an Wissenschaftler weiter, oder werden über das Al-ex Institut selbst Messungen oder sonstige Untersuchungen durchführen. Die Antworten kommen per Mail und sind zusätzlich hier als Service für Mitglieder nachzulesen.

Frag Al-ex

Frag Al-ex Ihre Emailadresse  Betreff  Frage  Bitte Folgendes eingeben: tdoelxjh Helfen Sie mit Spam zu vermeiden!   Kopie an mich senden      Die Fragen und Antworten sind nur für Mitglieder sichtbar!

Frage zum Thema Buchweizen Frage zu Kaffee-Kapseln Frage zu Trinkflaschen Frage zu Aluminium in Zahnfüllungen Frage zu Heilerde zur Darmsanierung Frage zur Tetanus-Impfung


Sags Al-ex

Verfasst von Bert Ehgartner. Veröffentlicht in Al-ex Institut

Haben Sie spannende Neuigkeiten oder Infos zum Themenbereich Aluminium?

Neue Publikationen oder Studien zum Thema  Aktuelle Hinweise zu Aluminium-Fallen Lobenswerte Initiativen, welche über Aluminium aufklären Produkte ohne Aluminium Gute Ideen für Aktionen

Wir freuen uns sehr über Ihre Infos!

Sags Al-ex

Sags Al-ex Name  Ihre Emailadresse  Betreff  Mitteilung  Anhang  Bitte Folgendes eingeben: gesorfbd Helfen Sie mit Spam zu vermeiden!   Kopie an mich senden     

DruckenE-Mail


Brief des Al-ex Vorstands

Verfasst von Bert Ehgartner. Veröffentlicht in Al-ex Institut

Liebe Leser!

thumb  Ehgartner-Fenyves-klein

Wenn der britische Aluminiumexperte Chris Exley recht hat (und vieles spricht dafür), dann befinden wir uns derzeit in einer hoch aktiven Phase der Evolution. Wir haben es zustande gebracht, ein chemisches Element, das bisher vom Leben weitgehend ignoriert worden ist, über massiven Einsatz von Chemie und Energie aus seinen festen Bindungen in der Erdkruste heraus zu lösen und massenhaft auf der Erde zu verbreiten. Bis in die sensibelsten Lebensbereiche. Doch dieses Aluminium ist toxisch. Es besitzt höchst vielfältige und aggressive chemische Eigenschaften, die erst seit kurzem überhaupt erforscht werden. Dabei zeigt sich nun immer mehr, dass Aluminium jener von der Wissenschaft lange gesuchte "Umweltfaktor" sein könnte, der den starken Anstieg vieler Zivilisationskrankheiten ausgelöst hat.

Wie hoch der Anteil des Aluminiums ist, weiß derzeit niemand. Das Thema ist jedenfalls hoch brisant und wird uns weltweit noch lange Zeit beschäftigen. Zumal es einflussreiche Gruppen gibt, welche ein starkes kommerzielles Interesse haben, dass alles so bleibt wie es ist. Sie behindern und denunzieren Industrie-unabhängige Forschung und führen mit ihren Lobbys einen wütenden Abwehrkampf, um Aluminium von jeglichem Verdacht rein zu waschen.

Für einen einzelnen Publizisten ist das Thema Aluminium viel zu groß und zu umfangreich, um es ausreichend zu bedienen und an allen aktuellen Aspekten teil zu haben. Deshalb habe ich gemeinsam mit einer Gruppe von interessierten Freunden und Kollegen im vergangenen Jahr das "Al-ex Institut zur Wissensvermittlung im Umgang mit Aluminium" gegründet. Wir sind eng vernetzt mit Industrie-unabhängigen Wissenschaftlern, die im Bereich Aluminium forschen und die uns mit ihrem  Expertenwissen unentgeltlich beistehen.

Ziel des Al-ex Institutes ist es, Wissen zum Thema Aluminium zu sammeln, diese Infos weiterzugeben und bei Gesundheitspolitik, Verbraucherschutz und Behörden für weitere Forschung in diesem Bereich einzutreten, damit das Lobbying nicht vollständig der Industrie überlassen bleibt.

Unabhängige Forschung wäre höchst notwendig. Die Archive sind voll von schwachen und "gefärbten" Studien, welche oft den Eindruck machen, dass es sich um "Auftragsarbeiten" handelt, wo das gewünschte Ergebnis geliefert wurde. Viele wichtige Fragen sind überhaupt nicht untersucht. Und so fällt es auch schwer, manche Fragen, die uns gestellt werden  zu beantworten. Einfach deswegen,w eil es dazu keinerlei wissenchaftliche Evidenz gibt, auf die man sich in den Antworten beziehen könnte. Viele dieser Fragen betreffen hoch sensible Bereiche, in denen es um die Gesundheit großer Bevölkerungsgruppen geht.  Hier  braucht es dringend eine rasche Aufklärung, damit die Öffentlichkeit nicht weiter gefährdet wird.

Parallel zur Veröffentlichung dieser Webseite ist auch mein neues Buch "Gesund ohne Aluminium" (Verlag Ennsthaler) erschienen. Unsere Webseite bietet ergänzend zum Buch einige interessante Funktionen:

Lebensstil-Check: Wie hoch ist Ihr persönliches Aluminium-Risiko? Die wichtigsten Aluminium-Fallen  Liste aller Aluminiumverbindungen in Kosmetikprodukten mit Bewertung Liste aller Lebensmittel-Zusatzstoffe mit Aluminium (incl. Farbstoffe) Liste aller Aluminium-haltigen Impfstoffe (incl. Mengenangabe) Produkte ohne Aluminium (z.B. Deos zum Selbermachen) Aktuelle News aus Wissenschaft, Medizin, Verbraucherschutz

Einige der Funktionen sind Al-ex Fördermitgliedern vorbehalten, welche die Arbeit des Al-ex Instituts mit einem Jahresbeitrag ab 20 EUR unterstützten. Wir wollen diese Förderbeiträge dazu verwenden, Untersuchungen selbst vorzunehmen, Labormessungen zu bezahlen und auf der Seite laufend aktuelle Inhalte zu bieten.

Hier ein paar Forschungsfragen, die sich aus unseren bisherigen Messungen ergeben haben und für die es bisher keine ausreichenden Antworten gibt:

Warum ist so viel Aluminium in Kakao und Schokolade?

Auf Anfragen haben die Schokoladenhersteller bisher nur mit ausweichenden Floskeln reagiert. Die Frage zu klären wäre allerdings höchst wichtig, weil Schokolade und Kakao zu den am stärksten belasteten Lebensmitteln gehören. An der "natürlichen Aufnahme von Aluminium aus dem Boden", wie das von Industrieseite gerne verbreitet wird, kann es nicht liegen: Denn Aluminiumionen schaden den Kakaopflanzen, saure Böden sind für die Produktion nicht geeignet. Kakaofrüchte enthalten kaum Aluminium: Es gilt also jene Bereiche im Herstellungsprozess heraus zu finden, wo das Aluminium konkret in das Kakaopulver kommt. Bei einem Nahrungsmittel, das speziell von Kindern konsumiert wird, ist es umso wichtiger, diese Kontamination zu vermeiden.

Welche Hallen- und Freibäder sind Aluminiumfallen?

Über Messungen haben wir bemerkt, dass Personen nach dem Aufenthalt in manchen Schwimmbädern und Thermen eine enorme Aluminiumbelastung "mitnehmen". - Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass in manchen Einrichtungen Aluminium zur Säuberung des Badewassers eingesetzt wird - und zwar im Dauerbetrieb. Wasser, das aus den Becken überläuft, kommt in eine Aufbereitungsanlage und wird dort - meist mit Aluminiumsulfat oder mit Aluminiumchlorid - geklärt. Dabei gelangt ein Teil der Chemikalie jedoch ins Badewasser. Die Badegäste nehmen somit über die Haut - aber auch über das Einatmen des Wasserdampfes über die Lunge - toxisches Aluminium auf.

Wir vom Al-ex Institut finden das gar nicht gut und denken nicht, dass die Menschen erfreut darüber sind, wenn sie - ohne ihr Wissen mit Aluminium belastet werden, wenn sie ins Bad oder die Sauna gehen. Wir werden deshalb hier für Aufklärung sorgen!

Was sind die schädlichsten Verpackungen?

Bei manchen Verpackungen merkt man sofort, dass es sich um Aluminiumfolie handelt. Bei anderen glänzt zwar das Material - doch ist es deshalb Aluminium? Es fühlt sich eher wie Plastik an. Manche Produkte sind stark sauer - und damit besonders gut geeignet Aluminiumionen aus Folien herauszulösen. Beispielsweise Sauerkraut, Chips und anderes Knabberzeug: Was bedeutet es, wenn die Innenseiten der Tüten so metallisch glänzen? Dabei handelt es sich um Plastikfolie, die mit Aluminium "bedampft" worden ist. Doch was heißt das? Wie wirkt sich bedampftes Aluminium auf die Erdnuss- oder Kartoffelchips aus? Nehmen die Nahrungsmittel das "Dampf-Alu" auf, oder nicht?Aus Tests wissen wir mittlerweile, dass die Verpackung ein enormes Risiko für die Kontaminierung der Ware darstellt. Fisch, der in Alufolie gegrillt wird, enthält nach dem Grillen bis zu hundert Mal mehr Aluminium als der rohe Fisch. Fruchtsäfte in Aludosen oder Tetrapaks enthalten umso mehr Aluminium, je länger sie im Supermarkt stehen. Es höchste Zeit, das Thema Verpackungen anzugehen und hier objektive Informationen zu sammeln.

Zur Klärung dieser und ähnlicher Fragen werden wir Ihre Mitgliedsbeiträge und Spenden einsetzen. Es wird eine spannende Arbeit, diese Rätsel zu klären. Aktive Mitarbeit und Hilfe nehmen wir gerne an.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Ihr Interesse - auch an einer Mitarbeit bzw. Förderung - der Arbeit im Al-ex Institut geweckt habe. 

Als Vorsitzender des Al-ex Insitutes garantiere ich Ihnen, dass Ihre Spenden dafür verwendet werden, bei diesen und weiteren Fragen für objektive und Industrie-unabhängige Aufklärung zu sorgen. 

Herzlichst, Bert Ehgartner

DruckenE-Mail


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Verfasst von Bert Ehgartner. Veröffentlicht in Al-ex Institut

1 Geltungsbereich

Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die der Verein "Al-ex Institut zur Wissensvermittlung im Umgang mit Aluminium" im weiteren kurz "Al-ex Institut" mit Verbrauchern im Rahmen der Angebote der Webseite Al-ex.org abschließt.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Verträge, die im Rahmen unseres Online-Shops abgeschlossen werden, werden mit dem"Al-ex Institut", mit Vereinssitz in A-3041 Starzing geschlossen.

(2) Die in unserem Online-Shop präsentierten Waren und Dienstleistungen können die Kunden durch Anklicken des Button „Kaufen“ in den virtuellen Warenkorb legen. Dieser Vorgang ist unverbindlich und stellt kein Vertragsangebot dar. Während des Bestellvorgangs (Schritt 5: Zahlungsinformationen) hat der Kunde zu bestätigen, dass er diese AGB gelesen und akzeptiert hat. Diese AGB sind über einen entsprechenden Link im Schritt 5: Zahlungsinformationen sowie auf der Homepage unseres Online-Shops jederzeit abrufbar. Vor Abgabe einer Bestellung wird der Inhalt der Bestellung einschließlich der Kundendaten auf einer Übersichtsseite zusammengefasst. Mit dem Anklicken des Feldes „jetzt bestellen“ gibt der Kunde ein verbindliches Angebot an uns zum Abschluss eines Kaufvertrages mit dem"Al-ex Institut" ab.

Nach der Bestellung erhält der Kunde von uns eine automatisch generierte E-Mail, die den Eingang der Bestellung bei uns bestätigt und deren Einzelheiten wiedergibt (Zugangsbestätigung). Diese Zugangsbestätigung stellt keine Vertragsannahme dar. Ein Vertrag kommt erst durch Zusendung einer Auftragsbestätigung oder durch Lieferung der Ware zustande. Der Kunde kann diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit durch die Betätigung des „Speichern“- oder des „Drucken“-Feldes am Fuß dieser Seite abspeichern bzw. ausdrucken. Den Inhalt seiner Bestellung kann der Kunde unmittelbar nach Abgabe seiner Bestellung abspeichern und/oder ausdrucken. Ferner werden wir dem Kunden die Vertragsbestimmungen einschließlich dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen nach Abgabe seiner Bestellung spätestens mit Lieferung der Ware in Textform zur Verfügung stellen.

(3)  Vertragssprache ist Deutsch.

(4)   Wir bieten unsere Waren bzw. Dienstleistungen vorerst im deutschen Sprachraum in der EU an. Ausdehnungen der Tätigkeit können jederzeit erfolgen.

§ 3       Preise, Versandkosten, Lieferung

(1)       Die auf unseren Internetseiten genannten Preise verstehen sich in Euro.

(2)       Der Versand ist im Preis enthalten, sofern es sich um eine Bestellung aus dem Gebiet der EU handelt.  Wir liefern auf dem schnellsten Wege – in der Regel innerhalb von 6 Arbeitstagen. Sollten wir einen Artikel nicht am Lager verfügbar haben, teilen wir Ihnen so rasch als möglich mit, wann mit der Lieferung zu rechnen ist. Wenn wir Ihre Bestellung aus technischen Gründen in mehreren Teilen ausliefern, berechnen wir den Versandkostenanteil selbstverständlich nur einmal.

(3)       Der Kunde hat die Kosten der Rücksendung zu tragen.

(4)       Die Lieferungen werden während den normalen Arbeitszeiten gesendet. Bitte wählen Sie die Versandadresse so, dass jemand die Sendung in Empfang nehmen kann.

§ 4       Zahlung; Aufrechnung und Zurückbehaltungsrechte

(1)       Die Zahlung erfolgt über die angebotenen Geldtransfer-Möglichkeiten  im Voraus.

(2)       Aufrechnungsrechte stehen dem Kunden nur mit von uns unbestrittenen oder rechtskräftig gegen uns festgestellten Forderungen zu. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

§ 5       Eigentumsvorbehalt

(1)       Die gelieferte Ware bleibt bis zu ihrer vollständigen Bezahlung unser Eigentum.

(2)       Zugriffe Dritter auf die Vorbehaltsware hat uns der Kunde unverzüglich nach Bekanntwerden mitzuteilen. Der Kunde haftet für alle Kosten, die für die Aufhebung solcher Zugriffe anfallen, insbesondere durch Erhebung einer Drittwiderspruchsklage, soweit die Erstattung der Kosten nicht von dem betreffenden Dritten zu erlangen ist.

§ 6       Gewährleistung

(1)       Der Kunde hat das Recht, die angebotenen Dienstleistungen des "Al-ex Instituts" zur Messung möglicher Aluminiumdepots im Körper im Zeitraum von sechs Monaten nach Zusendung der Test-Utensilien zu beanspruchen. Nach dieser Frist verfällt der Anspruch auf die Auswertung des Tests.

 (2) Gewährleistungspflicht besteht nicht, wenn die Test-Utensilien durch nicht vorschriftsmäßige Behandlung beschädigt wurden. Die dafür vorgesehenen Anleitungen und Empfehlungen entnimmt der Käufer den beiliegenden Hinweisen.

(3) Das Al-ex Institut übernimmt keine Verantwortung wenn am Postweg an unserer Adresse beschädigte oder ausgelaufene Harnproben ankommen. Weder wenn die Test-Röhrchen zerbrochen werden, noch wenn sich der Verschluss öffnet und der Harn im Kuvert ausläuft.

Kontakt-Email: office(at)al-ex.org

§ 7       Datenschutz

(1)       Wir erheben und speichern die für die Geschäftsabwicklung notwendigen Daten des Kunden. Bei der Verarbeitung der personenbezogenen Daten des Kunden beachten wir die gesetzlichen Bestimmungen. Die Daten aus den Aluminium-Tests können anonymisiert für Forschungen des Al-ex Institutes verwendet werden.

(2)      Keinesfalls werden persönliche Daten an Dritte weiter gegeben.

(3)       Der Kunde erhält auf Anforderung jederzeit Auskünfte über die zu seiner Person gespeicherten Daten. Auf Wunsch werden alle Personen-bezogenen Daten gelöscht.

§ 8       Widerrufsrecht

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Der Widerruf bzw. die Rücksendung der Ware ist zu richten an:

Al-ex Institut, Johannesbergstraße 6, A-3041 Starzing

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung

§ 9       Anwendbares Recht

Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen uns und unseren Vertragspartnern gilt das Recht der Republik Österreich.

§ 10       Schlussbestimmungen

(1)       Dieser Vertrag enthält alle zwischen den Parteien über den Vertragsgegenstand getroffenen Vereinbarungen. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

(2)       Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. Die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung wird durch diejenige wirksame bzw. durchführbare Bestimmung ersetzt, die der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung wirtschaftlich am nächsten kommt.

§ 11     Anbieterkennzeichnung, ladungsfähige Anschrift, Informationspflichten

Unsere Anschrift für Beanstandungen und sonstige Willenserklärungen sowie unsere ladungsfähige Anschrift lautet:

Alex Institut zur Wissensvermittlung im Umgang mit Aluminium e. V.

Vertreten durch den Vereins-Vorsitzenden Bert Ehgartner

Johannesbergstraße 6 A-3041 Starzing

Telefon: +43 – 2772 - 52737 Email: office(at)al-ex.org

Eingetragen beim Vereinsregister St. Pölten – Register-Nr. 266295235

DruckenE-Mail


AL-ex Unterstützen

Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit von Al-ex.org durch Ihren Spendenbeitrag unterstützen wollen, damit wir den Menschen mehr Informationen rund um das Thema Aluminium zur Verfügung stellen können.

Betrag:   EUR